POP 49 – Festungen

BCT Podcast

CCLM - Christus Centrum Limburg
POP 49 - Festungen
/

Shownotes

POP 49 – Festungen  vom 27.05.2020

Mehr über Iris und mich und unsere Bücher (inklusive Shop): 

www.my-qt.de

Mehr über unsere Kirche, das Christus Centrum Limburg: 

www.cclm.de

1. Thema des Tages – Festungen!

Die Festungen sind Haltungen, die uns davon abhalten Christus ähnlich zu sein. Wir denken, wir wären Christus ähnlich, sind es aber gar nicht.

  • Festungen halten das RAS davon ab zu wirken.
  • Paulus war davon überzeugt, dass er Gottes Willen tun würde, als er Christen hinrichten ließ.
  • Aber das war nicht der Fall. Er hatte eine Festung.
  • Wir tun häufig Dinge, von denen wir überzeugt sind, sie seien von Gott, nur um später herauszufinden, das Gott damit überhaupt nichts zu tun hatte.
  • Eine Festung ist ein System oder eine Art zu denken, die ihre Wurzel in einer Lüge hat, die wir für die Wahrheit halten.
  • Wir glauben es sei der Wahrheit gemäß, sind aber einer Lüge aufgesessen; nur wissen wir nicht, dass es eine Lüge ist, bis wir die Wahrheit entdecken.
  • Festungen sind ein System von Gedanken, die eine gewohnheitsmäßige Reaktion, Sucht, Fixierung, Zwang, Obsession oder unmäßige Angst bewirken.
  • Sie sind Gedankenmuster, die dem Wort Gottes wesensfremd sind. Festungen entstehen durch Verdrehungen der Schrift, damit sie einer eigennützigen Absicht entsprechen.
  • Festungen sind Haltungen, Wahrnehmungen und Überzeugungen, die Gott daran hindern, für uns etwas zu tun.
  • Jede Person, Familie, Kultur, Gruppe und Gemeinde hat Festungen.

Jakobus 3, 16: „Denn wo Neid und Selbstsucht ist, da ist Unordnung und jede böse Tat.“

  • Unser Gedankenleben muss Seiner Kontrolle unterordnet werden.

2.Korinther 10, 4-5: „denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig durch Gott zur Zerstörung von Festungen, sodass wir Vernunftschlüsse zerstören und jede Höhe, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, und jeden Gedanken gefangen nehmen zum Gehorsam gegen Christus.“

  1. Die ursprüngliche Sprache (Griechisch) deutet darauf hin, dass „Festungen zerstören“ heißt, sie mit Gewalt niederzureißen.

Matthäus 11, 12: „…Aber von den Tagen Johannes des Täufers an bis jetzt leidet das Reich der Himmel Gewalt, und die, welche Gewalt anwenden, reißen es an sich.“

  • Jesus sagte, „das Reich Gottes ist in Dir!“
  • Im biblischen Griechisch bedeutet das Wort „Festung“ eine Burg oder ähnliches, von wo aus man seine Besitztümer verteidigt.
  • Du streitest über etwas von dem Du glaubst, dass es Dir gehört (wie Deine Meinung), tatsächlich aber ist das Stolz. 

„Was kann aus Nazareth Gutes kommen …“

  • Wir müssen streitlustige Gedanken oder eingebildete Vorstellungen ablegen, d.h. die Berechnungen des Verstandes.
  • Festungen bringen Meinungen / Ansichten hervor und unterdrücken Offenbarung.
  • Eine Ansicht die nicht angegangen wird / bearbeitet wird, entwickelt sich weiter zu einer Festung.
  • Dein Sinn muss durch den Geist erneuert werden. Wir müssen unsere Gedanken gefangen nehmen.
  • Das heißt buchstäblich, wir machen Kriegsgefangene, wir nehmen unsere intellektuelle Neigung gefangen.

Wie zerstören wir ungöttliche Festungen in unserem Leben?

  • Wir müssen beten und Gott bitten, dass er uns Festungen zeigt, und dann uns hilft, sie loszuwerden.

Psalm 11, 7: „Denn der Herr ist gerecht, er liebt Gerechtigkeit; die Aufrichtigen werden sein Angesicht schauen.“

  • Du triffst die bewusste Entscheidung Dich zu verändern und bittest Gott darum, Dir dabei zu helfen neue Gedanken zu entwickeln, die Dich zu Deiner Berufung geleiten.
  • „Immer wieder das Gleiche zu tun und dann ein anderes Ergebnis zu erwarten ist Wahnsinn.“ (Albert Einstein)
  • Positiv betrachtet ist es jedoch auch so, dass gottgefällige Gewohnheiten Charakter bilden und Integrität in uns. Besonders, wenn wir es uns zur Gewohnheit gemacht haben, integer zu sein, auch wenn es uns einen Preis kostet. 
  • Unsere Handlungen bilden Gewohnheiten in unserem Leben. 

„Säe einen Gedanken und ernte eine Handlung. Säe eine Handlung und ernte eine Gewohnheit. Säe eine Gewohnheit und ernte einen Charakter. Säe einen Charakter und ernte ein Schicksal.“ (anonym)

  • Römer 6:16: „Überlegt doch einmal: Wenn ihr euch jemand unterstellt und bereit seid, ihm zu gehorchen, seid ihr damit seine Sklaven; ihr seid die Sklaven dessen, dem ihr gehorcht. Entweder ihr wählt die Sünde und damit den Tod, oder ihr wählt den Gehorsam Gott gegenüber und damit die Gerechtigkeit.
  • Hosea 4:6: „Mein Volk stirbt aus Mangel an Erkenntnis. …“

2. Übergabegebet

Bete folgendes Gebet um Jesus Dein Leben zu geben und ihm ab heute nachzufolgen:

Herr Jesus, ich glaube, dass Du Gottes Sohn bist. Ich glaube, dass Du auch für meine Sünden und Fehler am Kreuz gestorben bist. Darum bitte ich Dich: Vergib mir alle meine Lebensschuld. Ich entscheide mich, Dir, Jesus, nachzufolgen. Von heute an, bis zu meinem letzten Atemzug und dann in Ewigkeit. Sei der Herr meines Lebens.

3. Abschluss

Verbinde Dich mit uns!

  • Anmelden zu unseren Newsletter
  • Verbinde Dich mit uns via Facebook und Instagram
  • Abonniere unseren Youtube-Kanal
  • Lass doch einen Like und einen Kommentar da und 
  • Teile diese Sendung in Deinen Sozialen Netzwerken.

Sei live dabei:

  • Schalte Dich live zu unserem Gottesdienst am Sonntag um 10 Uhr: cclm.de/live (Aushang hochhalten): mit Bernd C.: „Who am I?“

Gewinnspiel:

Wenn Du eine der beiden DVDs „Paulus, der Apostel Christi“ gewinnen möchtest, schreibe bis Samstag, den 30.5.2020 einen Kommentar zu folgendem Thema in einen der Kommentare: „Was war in einem der vier POPs von letzter Woche (POPs 44 bis 47) anders?“ 

Jede Antwort (auch andere, wenn sie etwas positives beschreiben oder ein Lob beinhalten) nimmt an der Verlosung teil.

Übrigens: Herzlichen Dank für alle, die in den letzten Wochen Spenden auf unser Konto überwiesen haben. 

  • Die Hälfte unserer Einnahmen kam immer aus den Gottesdiensten. Ihr hälft uns, hier die laufenden Kosten zu decken und ermöglicht auch diesen POP.
  • Wer hier investieren möchte, kann es über diese Bankverbindung tun:

Christus Centrum Limburg

IBAN: DE05 5105 0015 0535 1851 66

Swift-BIC: NASSDE55

Sieh oder höre Dir hierzu unbedingt folgende Predigten an (einfach draufklicken): 

·       Frei von Furcht! – Bernd C.

·       Im Bund mit Gott – Bernd C.

Egal was gerade so los ist, verliere die eine große Wahrheit nie aus Deinen Augen: Gott ist Schuld an allem Guten in Deinem Leben!